Skip to main content
Article
Wie verändert das Internet die Demokratie?
Gesellschaft, Wirtschaft, Politik – GWP (2012)
  • Ralf Lindner
Abstract
Obwohl seit dem Aufstieg des Internets zum Massenmedium in den 1990er Jahren Ernüchterung über die Demokratisierungswirkung der neuen Medien eingetreten ist, werden regelmäßig weitreichende Erwartungen über der politische Transformationspotenzial des Internets formuliert. So wird häufig postuliert, dass das Internet demokratische Politik über kurz oder lang fundamental verändern werde, indem universeller Informationszugang ermöglicht, etablierte Machtstrukturen unterminiert und politische Partizipation gesteigert werde. Der Beitrag erörtert zunächst die Hintergründe für populäre Fehlschlüsse, die die Debatte um elektronische Demokratie begleiten. Auf der Grundlage einer kritischen Reflexion mit den ideologisch-normativ imprägnierten Erwartungen an das Internet werden theoretisch wie empirisch robustere Überlegungen zum Beitrag der neuen Medien zum Demokratiewandel angestellt. Neben der Beschleunigung des politischen Prozesses und der Stärkung der organisatorischen Kapazitäten gesellschaftlicher Interessen in Gestalt eines beschleunigten Pluralismus, scheint der Einsatz des Internets in der politischen Kommunikation zu einer erhöhten Transparenz sowie zu einer gesteigerten Responsivität der politischen Entscheidungsträger gegenüber den Bürgern beizutragen.
Publication Date
Winter December, 2012
Publisher Statement
http://www.budrich-journals.de/index.php/gwp
Citation Information
Ralf Lindner. "Wie verändert das Internet die Demokratie?" Gesellschaft, Wirtschaft, Politik – GWP Vol. 61 Iss. 4/2012 (2012)
Available at: http://works.bepress.com/ralf_lindner/6/