Skip to main content
Article
Computer Power to the People! Die Versprechungen der Computer- Revolution, 1968–1973
kommunikation@gesellschaft, (2007)
  • Michael Friedewald, Fraunhofer Institute for Systems and Innovation Research
Abstract

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler, Politiker und Manager vorhergesagt, dass der breite Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik zu radikalen gesellschaftlichen Veränderungen und zur Herausbildung der „Informationsgesellschaft“ führen würde. Die teilweise utopisch anmutenden Versprechungen basieren auf einer Reihe von Annahmen, die bereits von den Pionieren des modernen Paradigmas der Computernutzung in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren formuliert worden waren. Um den Zusammenhang zwischen dieser Rhetorik und der Realität bewerten zu können, begibt sich dieser Beitrag auf die Suche nach den Wurzeln des Konzepts der „Informationsgesellschaft“. Dazu werden die Konzepte der (a) Benutzerfreundlichkeit, (b) des universellen Zugangs und (c) der Inter- aktivität als Abwandlungen der klassischen revolutionären Ideale (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit) untersucht. Dabei erweist sich die Idee der Informationsgesellschaft als eine Fortschreibung des Fortschrittsglaubens der Moderne.

Publication Date
September, 2007
Citation Information
Michael Friedewald. "Computer Power to the People! Die Versprechungen der Computer- Revolution, 1968–1973" kommunikation@gesellschaft, Vol. 8 (2007)
Available at: http://works.bepress.com/michael_friedewald/9/